Donnerstag: Klassik

Neukölln ist anders: "Discount-Diaspora"

Fred soll im Auftrag seiner Firma Immobilien in Neukölln aufkaufen und so einen Imagewandel des Berliner Bezirks vorbereiten helfen. Er verliebt sich aber in Sandy vom Straßenstrich und taucht ab.

Patrizia übernimmt nun den Immobilienjob. Außerdem sind da noch der geschäftstüchtige Gemischtwarenhändler Omar, die abgehalfterte Lehrerin Dorothee und der schwarz werkelnde Bauarbeiter Matze. Und allgegenwärtig ist der so genannte "Preiser", der in seiner eigenen Fernsehshow alles anpreist und verkauft, was nicht niet- und nagelfest ist.

Der bekannte Buchautor Feridun Zaimoglu ("Leyla") hat gemeinsam mit Co-Autor Günter Senkel in seiner ersten Oper einen Kosmos geschaffen, der den Nährboden für eine "Kapitalkomödie" bildet - mit ungeahnten Wendungen und der Feststellung: Neukölln ist anders. Aber das hat jeder gelernte Berliner wohl schon geahnt.

Die Musik zu "Discount Diaspora" komponierte das deutsch-indische Ehepaar Vivan und Ketan Bhatti. Die musikalische Leitung hat Andreas Altenhof.

Klassik: Neuköllner Oper, Premiere 20 Uhr, Tel. 68 89 07 77. Auch 19./20., 24.-27.+ 31. März