Kleine Entdeckungen

Auf der Vergangenheit herumkauen

Sauber sieht er aus, dieser Kaugummiautomat. Das ist nicht unbedingt üblich. Rot-weiß, schön poliert, kein Graffiti. Er ist bis zum Rand gefüllt - kein Wunder, bei der Lage: auf der Köthener Brücke am Landwehrkanal in Kreuzberg.

Was hat ein Kaugummiautomat an einer Stelle zu suchen, an der so wenige Kinder vorbeikommen wie am Alexanderplatz um Mitternacht? Der kleine, eckige Kasten steht neben einem riesigen Kondomautomaten. Er wirkt verloren - wie die Stimme des Anrufbeantworters, die der einzige Kontakt zur Aufstellerfirma bleibt - ein Rückruf erfolgte nie. Man hatte sich an die Sichtfenster-Kästen gewöhnt. Seit amerikanische Firmen sie im Nachkriegsdeutschland an Hauswände brachten, sind Kaugummiautomaten aus dem Straßenbild nicht wegzudenken. Als in Supermärkten noch keine meterlangen Regale mit Süßigkeiten lockten, da waren sie der Hit. Einen Groschen einwerfen und drehen. Mit Glück kullerte der rot funkelnde Ring oder das Taschenmesserchen heraus. Mit Geschmack hat das so wenig zu tun wie der kugelrunde Kaugummi. Mit dem Euro kam dann der Automatenschwund, die Umrüstung war vielen zu teuer. Aber der Apparat am Landwehrkanal hält die Stellung. Ein Besuch dort beflügelt die Erinnerung.