Best of Berlin

Manchmal muss es Käse sein

Ob Kühe, Ziegen, Schafe oder Büffel: Hinter dem guten Produkt steckt immer eine Geschichte und ein Hersteller mit Charakter. Die Auswahl an Klassikern und ausgefallenen Sorten ist üppig

Schöneberg: Angebot der Superlative

1. Mit 32 Metern ist die Käsetheke in der Feinschmeckerabteilung des KaDeWe die längste der Stadt. Und die am üppigsten bestückte: rund 1200 Käsesorten von Irland bis Portugal aus Kuh-, Ziegen-, Schaf-, Büffelmilch und deren Mischungen, aus pasteurisierter und roher Milch sind im Angebot. Der älteste Käse ist ein fünf Jahre alter Gouda, der schwerste ein 80- bis 100-Kilo Emmentaler-Koloss, der teuerste, auf Vorbestellung und zu Weihnachten, der Mailänder Trüffeltortenkäse (195 Euro pro Kilo). Emmentaler, Greyerzer, Appenzeller und Tête de Moine gehören zu den Kundenlieblingen.

KaDeWe Tauentzienstr. 21-24, Schöneberg, U1, 2, 3 Wittenbergplatz, Tel. 21 21-0, Mo-Do 10-20, Fr 10-21, Sa 9.30-20 Uhr

Wilmersdorf: Ökoprodukte vom Hofladen und Markt

2. Von wegen fader Gouda. Gouda mit Kumin, aus Ziegen- oder Schafsmilch, all das gibt es. Auch der pikant-buttrige Brie-ähnliche Käse aus der Milch von Jersey-Kühen in der Bretagne, der spanische Zuheros, ein Ziegenrohmilchkäse aus Distel-Lab oder der Cendré, ein Rohmilchkäse vom Ziegenhof am Gut Ogrosen im Spreewald gehören zu den Spezialitäten, die Kaaswinkel im Wilmersdorfer Hofladen-Geschäft sowie auf Wochenmärkten feilbietet. Summa summarum haben die Kunden immer eine Auswahl an rund hundert Käse-Produkten, alle aus kontrolliert-ökologischer Landwirtschaft.

Kaaswinkel Berliner Str. 36, im Hof, Wilmersdorf, U7 Blissestraße, Tel. 86 42 33 27, Do+Fr 12-19, Sa 9-14 Uhr und auf Wochenmärkten und in der Marheinekehalle

Mitte: Wo es auch mal nach Kastanien schmeckt

3. Frankreich produziert rund 370 Käsesorten, gut die Hälfte davon bekommt man auch in Berlin: an der Käsetheke der Galeries Lafayette. Etwa die Hälfte sind Käse aus Kuhmilch, darunter auch der teuerste, ein Gaperon Artisanal mit Knoblauch, das Stück für 9,90 Euro. An der meterlangen Theke gibt es vieles zu entdecken, so den in Kastanienblättern eingewickelten Banon, den Schafsmilchkäse Le Napoleon aus den Pyrenäen oder den Camenbert Cidre, bei dem man schmeckt, dass er mit Apfelwein hergestellt wurde.

Galeries Lafayette Friedrichstraße 76-78, Mitte, U6 Stadtmitte, Tel. 20 94 80, Mo-Sa 10-20 Uhr

Charlottenburg: Die Edelleute

4. Ein Käse-Affineur ist ein guter Mensch. Er veredelt Käse, kitzelt das Beste aus ihm heraus. Dan Zahareanu kennt die Spezialisten in Frankreich, hat sie besucht und bringt seit einem Jahr seine Best of an Rohmilchkäse heim. Rund 50 Sorten sind das im Schnitt, immer kann man wie beim Wein das Terroir schmecken, wie beim tief orangen Brique de Flandre, in Frankreich gereiften Stilton oder beim mit Rosmarin und Walnüssen belegten Mystère d'Ambert. Der Käseexperte hat auch passende Weine im Angebot und veranstaltet monatliche Verkostungsabende.

La Crémerie Windscheidstr. 22, Charlottenburg, S7, 5, 9, 75, U7 Wilmersdorfer Straße, Tel. 63 37 29 21, Mo-Fr 11-20, Sa 10-16 Uhr

Wilmersdorf: Vive la France

5. Vor einem Jahr stieg Tochter Anais mit ins Geschäft ein. Nun hat Philippe Causse mehr Zeit, sich neben dem Käse auch um Wein zu kümmern. Was den Einkauf für die Kunden bei Maitre Philippe erleichtert: Keine der je nach Saison 60 bis 80 Käsesorten, für die es nicht einen passenden Rebensaft gibt. Wo Frankreich draufsteht, ist Frankreich drin - 90 Prozent der Käse kommen aus dem Nachbarland, alles Klassiker mit mindestens 100jähriger Geschichte. Zudem gibt es immer auch Stilton und Cheddar aus England, natürlich auch von kleinen Produzenten.

Maître Philippe Emser Str. 42, Wilmersdorf, U3 Hohenzollernplatz, Tel. 886 836 10, Di-Fr 11-19, Sa 10-14 Uhr

Neukölln: Wenn der Berg ruft

6. Vorletzten Sonnabend gab es auf dem Neuköllner Schillermarkt keinen Käse. Georg Weishäupl konnte seinen Stand wegen starkem Wind nicht aufbauen. Rund 40 Sorten traditionell hergestellter Käse aus Österreich und der Schweiz bietet Peppi-Käse, angeboten auch auf dem neuen Markt "Neuköllner Stoff" am Maybachufer (Sa 11-17 Uhr), darunter Exoten wie der "Blaue Hirni", ein cremiger Rohmilchfrischkäse mit Rosmarin und Blauschimmel aus dem Berner Oberland oder der Favorit des Chefs, ein Vollfettbergkäse aus dem Bregenzer Wald, der noch den sonst abgeschöpften Rahm der Abendmilch enthält.

Peppi-Käse Schiller-Markt am Herrfurthplatz, Neukölln, U8 Boddinstraße, Sa 10-16 Uhr

Tegel: Ungewöhnliches aus England

7. Wenn der fruchtig-grasige Hafod Cheddar von Sam Holden aus dem englischen Wales im Angebot ist, sollte man ihn unbedingt probieren, findet Ivo Knippenberg. Ebenso wie den mit Rosmarin oder Thymian bestreuten Ziegenkäse von Petra Elsen aus der Eifel. Käse ist ein Handwerksprodukt, hinter dem immer eine Geschichte und ein Käsemacher mit Charakter steckt. Nach dieser Philosophie sind die Produkte für die Käsestände in der Markthalle Tegel sowie für die auf verschiedenen Wochenmärkten ausgesucht - immer im Angebot rund 160, saisonal wechselnde, Sorten.

Knippenbergs Markthalle im Tegelcenter, Gorkistraße 13-17, Tegel, U6 Alt-Tegel, Tel. 43 60 48 50, Mo-Fr 8-19, Sa 8-16 Uhr

Nikolassee: Aber bitte mit Rinde

8. Wurst, Fleisch und Käse. In Westdeutschland ist dieses Trio gang und gäbe, in Berlin eine Seltenheit, Ausnahme ist Bachhuber. Rund 40 Käsesorten bietet formaggino in der Bachhuber-Filiale in Nikolassee an, vor allem Bio-Rohmilchkäse und Ziegenkäse. Die Saison für letztere beginnt Ende Februar Anfang März. Dann gibt es regionale Ziegenfrischkäse mit Wildblumen oder Honig. Zum Standard gehören Spezialitäten wie kräftiger Bergblumenkäse aus der Schweiz oder als Schnittkäse saftiger Wildblumenkäse aus dem Allgäu. Der Verzehr der Rinde ist dabei ein kulinarisches Muss.

formaggino Hohenzollernplatz 7-8, Nikolassee, S1 Nikolassee, Tel. 862 09 391, Mo-Fr 8-18, Sa 8-13 Uhr

Moabit: Der Norweger schmeckt nach Karamell

9. Seit mehr als 25 Jahren ist Roland Armin der Käsemann in der Zunfthalle, der ehemaligen Arminiusmarkthalle. Gut 50 Sorten aus ganz Europa offeriert er an seinem Stand, dem Käse-Karree. Probieren sollten Käsefans bei ihm den Chevre d'Argental, einen pikanten französischen Ziegenweichkäse oder den Rosmarin-Senner, einen deutschen Bio-Käse. Der am weitesten aus dem Norden gereiste Käse ist der Gudbransdalen, ein Ziegenkäse aus Norwegen - er schmeckt süß wie Karamell.

Käse-Karree Zunfthalle, Arminiusstr. 2-4, Moabit, U9 Turmstraße, Mo-Fr 7-18, Sa 7-14/15 Uhr