Film: Kick Off Kirkuk

Hoffnung mit Ball

Als der sensible und gebildete Aso (Shwan Atuf) mit seinem übergewichtigen, derben Freund Soka (Gova Anwar) per Projektor den Sieg des irakischen Nationalteams über Saudi-Arabien gesehen hat, wollen sie im Siegesrausch ein kleines Turnier auf die Beine stellen.

Die Sache hat nur einen Haken. Beide leben - gleich anderen Flüchtlingen des Irakkrieges - in der Ruine eines Fußballstadions in Kirkuk. Und so gestaltet sich die Suche nach Mitspielern als ein Hindernislauf durch die Schicksale von Arabern, Türken, Kurden und Syrern, die täglich eigentlich nur ums nackte Überleben kämpfen, und das meist auch noch gegeneinander. Shawkat Amin Korki, der unweit Kirkuk geboren wurde, drehte seinen Film auch mit Laiendarstellern, vor allem mit Kindern, die sich selbst spielen. Er zeigt in ausgeblichenen Bildern, in denen die Sonne die Farben derart verbrannt hat, dass nur noch ein gleißend helles Schwarzweiß übrig bleibt, ihren Alltag in unvorstellbarer Armut. Fußball wird im Film gebraucht als Symbol der Sehnsucht nach Normalität, nach einem würdigen Dasein, nach Völkerverständigung.

Drama Irak/Iran 2009 81 Min., von Shawkat Amin Korki, mit Atug Asu, Hamed Diyar, Hamajaga Hilin