Unter 20 Euro

Der chinesische Klassiker: Kitschig aber köstlich

Klassischer geht es nicht. Man könnte auch sagen: Kitschiger geht es nicht. Mit vergoldeten Miniaturdrachen, Bambus, monumental verzierten Lackmöbeln, geschnitzten Paravents und riesigen Aquarien empfängt die Dschunke, eines der ältesten chinesischen Restaurants der Stadt, ihre Besucher.

Wenn man diese Hürde einmal genommen hat, besteht an Bord die Möglichkeit auf ein erinnerungswürdiges gastronomisches Erlebnis.

Ein freundlicher, hilfsbereiter Service bringt die umfangreiche Karte, die auf den ersten Blick an alte China-Lokal-Zeiten mit kaum zu zählenden Gerichten erinnert. Mittags etwa werden Chop Suey oder Ente in brauner Soße inklusive Suppe und Dosenobst-Kompott zu Preisen zwischen 5,20 und 7,50 Euro angeboten.

Wesentlich interessanter dagegen sind die Spezialitäten des Hauses, die Koch Lu aus der westchinesischen Provinz Sichuan in einer verglasten Küche mit einem flinken Team zubereitet. Herr Lu macht selbst die süß-saure Suppe Suan-La-Tang, bekannt als Dauerbrenner Sauer-Scharf-Suppe, zu einem fein abgestimmten Geschmackserlebnis mit wohldosierter Schärfe (2,60 Euro).

Überhaupt bestimmt die Schärfe die Küche dieser bevölkerungsreichsten Provinz Chinas. Sie wird durch eine facettenreiche Kombination von Chili, Ingwer und Pfeffer erreicht. Hinzu kommen Sojasoße und saurer Essig.

Ausgezeichnet sind die variantenreich mit Schweinehack, Gemüse oder Garnelen gefüllten Teigtaschen Dim Sum (sechs Stück kosten 3,20 Euro). Sie werden mit scharfer Soße und einer Spezialmischung aus Soja und Ingwer serviert. Der wieder in Mode gekommene Feuertopf, mit zahlreichen Zutaten wie Fleisch, Fischbällchen und Gemüse, ist für 15 Euro pro Person im Angebot. Ein idealer Ort also für ein Abendessen im großen Kreis.

Dschunke Breite Straße 15, Schmargendorf, Tel. 824 86 89, tgl. 12-24 Uhr

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente ***

Service ****

Preis/Leistung ****

Gesamt ****

Höchstwertung: *****