Kleine Entdeckungen

Gottesdienst mit Falken

Neukölln, Schillerkiez: Ganz in der Nähe des ehemaligen Tempelhofer Flughafens befindet sich der Herrfurthplatz. Dort wurde vor etwa 100 Jahren die Genezareth-Kirche erbaut. Ein Bauwerk mit Geschichte: Im Krieg wurde die Kirche zerstört, 1954 wieder aufgebaut.

Sie steht genau in der früheren Einflugschneise. Aus diesem Grunde wurde ihr Turm zweimal gekürzt, von ursprünglich 62 auf nun 21,7 Meter Höhe.

Trotzdem haben dort Turmfalken ihr Quartier bezogen. Für sie ist das Bauwerk immer noch hoch genug. Manchmal werden sie von Krähen gejagt. Dann gibt es Krach.

Die Gottesdienste unter den Falken sind gut besucht. Gelegentlich finden dort auch Ausstellungen statt. Und Konzerte, regelmäßig am zweiten Donnerstag im Monat um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Vor fünf Jahren wurde die Kirche zum "Interkulturellen Zentrum Genezareth" umgebaut. Die Entwürfe stammen vom Architekten Gerhard Schlotter. Inzwischen gibt es eine Fußbodenheizung - kalte, zugige Kirchenbänke sind passé, ein Glück. Und die großen Kirchenfenster, die der Glaskünstler Lukas Derow entworfen hat, sind wärmeschutzverglast. Die reinste Öko-Kirche. Nun fehlt bloß noch, dass der Kirchturm wieder wächst.

( uh )