20 Uhr Revue

Mark Scheibes Hommage an Berlin

Mark Scheibe hat sich ein hohes Ziel gesetzt. Er will die Geschichte Berlins erzählen. Und das Ganze mit Musik untermalen.

Zwischen dunklem Ernst und leichter Muse, zwischen politischer Realität und trivialer Trunkenheit bewegt sich die Musik und ist dabei genauso gegensätzlich wie Berlin, wo man mitten in der Nacht im Bioladen einkaufen oder aber Clubs besuchen kann, in denen sich Leute auf der Tanzfläche gegenseitig auspeitschen.

All das erzählt Scheibe in seiner abgedrehten Berlin-Revue. Von den rasanten Veränderungen in der Stadt, von Traditionen und den Menschen. Er plaudert, nölt, grinst, gibt sich mal locker, mal sarkastisch, mal subversiv - was das Publikum bei der Premiere im August johlend bejubelte. Von den historischen Programmen üblicher Revuen über die Stadt will Mark Scheibe nämlich nichts wissen - seine Show soll sein wie Berlin selbst: faszinierend und unberechenbar.

Von der extra für die Show geschriebenen Eigenkomposition bis zur schrägen Coverversion reichen die Stücke, die Mark Scheibe mit dem 15köpfigen Orchester immer am ersten Montag im Monat auf die Bühne bringt, Und dazu lädt er Gäste ein - diesmal erwartet er Oliver Urbanski, Paul Hankinson, Ava Petit René und P.R. Kantate.

Admiralspalast (AP 101): Friedrichstr. 101, Mitte, Tel. 47 99 74 99. Heute, 20 Uhr, 12 Euro

( sb )