Solidarität

Nach dem Anschlag: De Maizière sagt Tunesien Hilfen zu

Unter den Todesopfern bei dem Anschlag auf ein Hotel in Tunesien ist ein weiterer deutscher Urlauber.

Dies habe die Identifizierung ergeben, teilte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Montag in Berlin mit. Damit sind unter den Toten zwei Deutsche. Insgesamt wurden 39 Menschen bei der Attacke am Freitag in dem Badeort Sousse getötet. Darunter sind nach Angaben der Regierung in London mindestens 18 Briten. Zu dem Anschlag am Strand bekannte sich die Extremistengruppe „Islamischer Staat“ (IS). Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat Tunesien unterdessen die Unterstützung Deutschlands bei politischen Reformen zugesagt. „Wir sind hierhergekommen, um Solidarität zu zeigen“, sagte de Maizière am Montag bei einem Besuch in Sousse. Tunesien sei eine „junge und immer noch verletzliche Demokratie“, so der deutsche Innenminister.