Gesundheit

Charité-Chef: Patienten sollen andere Kliniken aufsuchen

An der Berliner Charité hat am Montag ein unbefristeter Streik des Pflegepersonals begonnen.

Etwa 700 bis 800 Betten hätten nicht mit Patienten belegt werden können, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Ziel seien rund 1000 Betten. Der Charité-Chef Karl Max Einhäupl sagte am Montag im RBB-Inforadio, er rate Patienten, auch andere Krankenhäuser aufzusuchen. Es werde erhebliche Behinderungen geben, so Einhäupl. Unterdessen weitete die Gewerkschaft Verdi mit der dritten Streikwoche bei der Post ihre Aktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aus. Mehr als 2100 Beschäftigte hätten sich am Montag an den Arbeitsniederlegungen beteiligt – 300 mehr als in der Vorwoche, so Verdi.