Polizeieinsatz

Kochstraße: U-Bahn für Suche nach Bewaffnetem gesperrt

Die Berliner Polizei hat für die Suche nach einem bewaffneten Mann am Freitagnachmittag den U-Bahnhof Kochstraße in Kreuzberg gesperrt.

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) stieg nach Polizeiangaben am Freitagnachmittag in den U-Bahntunnel. Zeugen hatten gegen 16.30 Uhr einen Mann mit einem Messer in der Hand gesehen, der in den U-Bahntunnel lief. Alle Zugänge zum Bahnhof am Checkpoint Charlie wurden gesperrt, der Strom ausgeschaltet und die Züge angehalten, bestätigte ein Polizeisprecher einen Augenzeugenbericht. Nach einer knappen Stunde wurden die Türen geöffnet, die Passagiere heraus gelassen und zu einem Ausgang geführt. Gegen 19 Uhr wurde der Gesuchte von Polizisten gefasst.