Lifestyle

Lebenswertes Berlin

Magazin wählt die Hauptstadt unter die drei angenehmsten Städte

Das britische Lifestylemagazin „Monocle“ hat seine jährliche „Liste der lebenswertesten Städte“ der Welt neu zusammengestellt. Und Berlin hat einen gewaltigen Sprung nach vorn gemacht, von Rang 14 auf Platz drei. Ganz oben steht zum ersten Mal die japanische Millionenmetropole Tokio, gefolgt von der österreichischen Hauptstadt Wien.

„Monocle“ geht bei der Bewertung eigene Wege. Zwar werden auch typische Kriterien wie Kriminalität, öffentlicher Nahverkehr oder Wirtschaftsfreundlichkeit bewertet. Lebenswert wird eine Stadt aus Sicht der Experten aber auch durch Dinge wie Sonnenschein, Toleranz oder ein gut funktionierendes Nachtleben. „Wir mögen Städte, die laut sind, in denen man sich leicht zurechtfindet, in denen die Bars bis zum Morgen geöffnet haben und ihre Gäste somit nicht zu panischem Alkoholkonsum kurz vor der Sperrstunde um 23 Uhr nötigen“, so Chefredakteur Tyler Brûlé.

Berlin hat einen unschlagbaren Vorteil: Obwohl die Mieten gestiegen sind, ist das Leben in der Hauptstadt nach wie vor deutlich günstiger als in München oder Hamburg. Dies habe am Ende auch den Ausschlag für den dritten Platz gegeben, so die „Monocle“-Redaktion.