Sicherheit

Bundestag braucht nach Hackerattacke neues IT-Netz

Nach der Cyberattacke auf das IT-Netz des Bundestags muss Medienberichten zufolge das gesamte Netzwerk des Parlaments neu aufgebaut werden.

Spezialisten des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnologie seien zu dem Ergebnis gekommen, das Netz könne nicht mehr gegen den Angriff verteidigt werden und müsse aufgegeben werden. „Spiegel Online“ berichtete aus Parlamentskreisen, die Trojaner seien immer noch aktiv. Es flössen weiterhin Bundestagsdaten in unbekannte Richtung ab. Es werde daher von einem drohenden „Totalschaden“ gesprochen. Ein möglicher Austausch würde Monate dauern und Kosten in mehrstelliger Millionenhöhe verursachen.