Prozess

Keine Gründe für neue Beweisaufnahme beim „Maskenmann“

Trotz Berichten über einen anderen Tatverdächtigen sieht die Staatsanwaltschaft bislang im „Maskenmann“-Prozess keinen Grund für eine Neueröffnung der Beweisaufnahme.

„Wir haben keinen Anlass, den Wiedereintritt zu beantragen“, sagte eine Sprecherin der Behörde am Montag. In dem Prozess vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) ist ein 47-jähriger ehemaliger Dachdecker angeklagt. Er soll 2011 und 2012 Millionärsfamilien in Ostbrandenburg überfallen und einen Manager entführt haben, um Lösegeld zu erpressen. Der Beschuldigte bestreitet dies.