Wohnen

Der neue Berliner Mietspiegel

Die Mieten in Berlin sind in den vergangen zwei Jahren erneut deutlich gestiegen. Das geht aus dem Berliner Mietspiegel 2015 hervor, den Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) am Montag vorgestellt hat. Die durchschnittliche Berliner Kaltmiete liegt demnach bei einem Quadratmeterpreis von 5,84 Euro pro Monat. 2013 waren es noch 30 Cent je Quadratmeter und Monat weniger. Allerdings fiel die Steigerungsrate der Mieten in den rund 1,3 Millionen Berliner Mietwohnungen etwas geringer aus als als in den Jahren zuvor. Von 2011 auf 2013 hatte die Preissteigerung noch 6,3 Prozent (33 Cent) betragen.

„Die Mieten sind damit weniger stark gestiegen, als befürchtet“, sagte Geisel. Der Stadtentwicklungssenator wertete dies als Erfolg der Maßnahmen, die der Berliner Senat in der laufenden Legislaturperiode ergriffen hat, um Mieter vor sprunghaft steigenden Mieten zu schützen. „Trotz der Attraktivität der wachsenden Stadt Berlin und einem angespannten Wohnungsmarkt sind die Mieten nur moderat gestiegen. Darüber freue ich mich“, sagte Geisel.