Personalien

Philharmoniker beraten über neues Wahlverfahren

Nach der geplatzten Wahl des neuen Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker will das Orchester im September neu über die Suche nach einem geeigneten Kandidaten beraten.

Das Orchester müsse diskutieren, wie es sich auf einen Kandidaten einigen könne, sagte Philharmoniker-Vorstand Olaf Maninger. Bisher gebe es sehr unterschiedliche Vorstellungen im Orchester über das Profil des neuen Chefs. „Wir sind aber nicht zerstritten, sondern in einem Findungsprozess.“ Die Wahl eines neuen Chefdirigenten war nach einer fast elfstündigen Marathonsitzung am späten Montagabend ohne Ergebnis zu Ende gegangen. „Wir haben verabredet, dass wir uns zu einer neuen Wahl treffen“, sagte Maninger. Die Entscheidung falle innerhalb von zwölf Monaten. Er räumte ein, dass sich bis zur Abstimmung an der Auswahl der infrage kommenden Dirigenten nichts ändern werde.