Gesundheitswesen

Berlins Kliniken erhalten zusätzlich 108 Millionen Euro

Acht Berliner Krankenhäuser bekommen insgesamt 55 Millionen Euro, um ihre Infrastruktur zu modernisieren.

Hinzu kommen 53 Millionen Euro für das Universitätsklinikum Charité. Das Geld stammt aus dem Investitionsfonds des Landes Berlin, aus dem „Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt“, das 496 Millionen Euro umfasst. Dieses hat sich aus dem Haushaltsüberschuss des vergangenen Jahres ergeben. 22 Prozent dieser Summe sollen für Investitionen im Gesundheitswesen ausgegeben werden. Mehrere Kliniken wollen mit dem Geld OP-Säle sanieren oder neu bauen. Trotz der Unterstützung schieben die Kliniken einen Investitionsstau von mehr als 140 Millionen Euro pro Jahr vor sich her.