Nachrichten

Nachrichten

| Lesedauer: 2 Minuten

Zwischenfall: Schwerer Stromausfall legt Städte in Türkei lahm ++ Ukraine: Europarat kritisiert Ermittlung zu Maidan-Toten ++ Mahnwache: Türkische Gemeinde fordert Aufklärung im NSU-Komplex ++ Innovation: H&M testet neue Technologie für Kleiderrecycling

Schwerer Stromausfall legt Städte in Türkei lahm

Der schwerste Stromausfall in der Türkei seit Jahren hat die größten Städte und zahlreiche Provinzen des Landes über Stunden hinweg lahmgelegt. In der Wirtschaftsmetropole Istanbul, der Hauptstadt Ankara und der Küstenmetropole Izmir fiel am Dienstagvormittag der Strom aus. In Istanbul und Ankara stoppten die U-Bahnen. Energieminister Taner Yildiz sagte kurz nach Beginn des Stromausfalls: „Ich kann derzeit nicht sagen, ob es ein Cyberangriff ist oder nicht.“

Europarat kritisiert Ermittlung zu Maidan-Toten

Mehr als ein Jahr nach den blutigen Maidan-Protesten in der Ukraine hat der Europarat die Langsamkeit der Ermittlungen zum Tod der mehr als 100 Menschen kritisiert. Weder die jetzige prowestliche noch die vorherige prorussische Führung hätten sich um eine Aufklärung der Gewalt gekümmert, so die Experten des Europarats am Dienstag in Kiew in einem Bericht. Das Innenministerium in Kiew wies die Vorwürfe als „unbegründet“ zurück.

Türkische Gemeinde fordert Aufklärung im NSU-Komplex

Die Türkische Gemeinde in Deutschland will mit einer Mahnwache auf die aus ihrer Sicht schlampigen Ermittlungen im NSU-Komplex aufmerksam machen. Vor dem Stuttgarter Innenministerium will eine Gruppe um den Bundesvorsitzenden der Organisation, Gökay Sofuoglu, am Mittwoch auf Aufklärung „merkwürdiger Zufälle“ dringen. Die Gemeinde spielt damit auf den Tod einer Zeugin vor dem NSU-Untersuchungsausschuss des Stuttgarter Landtags sowie auf den Feuertod ihres ehemaligen Freundes Florian H. an.

H&M testet neue Technologie für Kleiderrecycling

Die schwedische Modekette H&M und der französische Luxus- und Sportbekleidungsriese Kering wollen eine neue Technologie für die Wiederverwertung von Kleidung testen. Die Konzerne schlossen eine Partnerschaft mit dem britischen Start-up Worn Again, das eine Recyclingmethode für Textilien entwickelt hat. Das Verfahren der Fasertrennung ermöglicht es demnach, aus alten Textilien separat Polyester- und Baumwollfasern zu gewinnen und damit neue Stoffe herzustellen.