Fernsehen

Flüchtlinge sollen Haushaltsabgabe für TV zahlen

Die rund 200 Flüchtlinge, die in der Dahlemer Sporthalle der Freien Universität untergebracht sind, haben in diesen Tagen vom GEZ-Nachfolger „ARD ZDF Beitragsservice“ Post erhalten.

Demnach sollen sie die neue verpflichtende TV-Haushaltsabgabe zahlen. Auch Betreiber anderer Flüchtlingsheime klagen über ähnliche Zahlungsaufforderungen. Nach Angaben der Beitragsbehörde liegt ein Versehen vor. Asylbewerber sind grundsätzlich vom Rundfunkbeitrag ausgenommen. Das Land Berlin habe es versäumt, der Behörde die Adressen der Heime mitzuteilen. Die SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus kritisiert die Praxis als „absurd“.