Stadtplanung

Bau der Berliner James-Simon-Galerie wird doppelt so teuer

Hiobsbotschaft für die Berliner Museumsinsel.

Das vom britischen Stararchitekten David Chipperfield entworfene Empfangsgebäude, die James-Simon-Galerie, wird mit 133,8 Millionen Euro fast doppelt so teuer wie geplant. Ursprünglich waren Baukosten von 71 Millionen Euro vorgesehen. Die Kostenexplosion ist Folge des schwierigen, weichen Baugrunds. Eine Baufirma machte Pleite und hinterließ Mängel. Industrietaucher mussten in 40 Meter Tiefe eingesetzt werden. Durch die Bauverzögerung ist die 2014 geplante Eröffnung jetzt auf 2018 verschoben. Die zusätzlichen Kosten für das Projekt trägt der Bund, Bauherr ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz.