Nachrichten

Nachrichten

Familienleistung: Bundesregierung beschließt Erhöhung des Kindergeldes ++ Asylbewerber: 365 Millionen Euro für die Sicherung deutscher Grenzen ++ Beziehungen: EU und Kuba streben einen raschen Dialog an

Bundesregierung beschließt Erhöhung des Kindergeldes

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch eine Erhöhung des Kindergeldes beschlossen. Die Vorlage von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht vor, das Kindergeld um vier Euro monatlich im laufenden und weitere zwei Euro im kommenden Jahr zu erhöhen. Dazu kommt eine Anhebung des Kinderfreibetrags. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) fordert eine weitere Erhöhung und zusätzliche Leistungen für Alleinerziehende.

365 Millionen Euro für die Sicherung deutscher Grenzen

Die EU hat fast 356 Millionen Euro bereitgestellt, um Deutschland in den kommenden Jahren in der Flüchtlingspolitik sowie bei der Grenzsicherung zu unterstützen. 221,4 Millionen Euro kommen aus dem europäischen Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), wie EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos mitteilte. Mit weiteren 134,4 Millionen Euro sollen unter anderem die Grenzkontrolle mit moderner Technologie verbessert werden.

EU und Kuba streben einen raschen Dialog an

Die Europäische Union will ihre Beziehungen mit Kuba rasch wieder normalisieren. Bis Ende 2015 solle ein Abkommen von beiden Seiten unterzeichnet werden, unterstrich die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini in Havanna. Sie war dort mit dem kubanischen Präsidenten Raúl Castro zusammengetroffen. Das geplante Abkommen soll die Grundlage für einen regelmäßigeren und intensiveren politischen Dialog bilden.