Stadtplanung

Schnellstraße im Ostteil Berlins wird viel später gebaut

Der für 2016 geplante Baubeginn für die schnelle Verbindung zwischen Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick ist geplatzt.

„Wir kommen erst 2017 in die Bauphase“, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstagabend bei einer Bürgersprechstunde in Marzahn-Hellersdorf. Aber er versicherte, dass die sogenannte Tangentialverbindung Ost kommen werde. Müller begründete die Verzögerung mit einem gestiegenen Bedarf. Neue Verkehrszählungen hätten mehr Autos ergeben als angenommen. „Die Straße muss vierspurig sein“, so Müller. Weil die bis Dezember 2014 von ihm geleitete Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bisher auf zweispurigen Ausbau setzte, „müssen Teile der Planung von vorne beginnen“, so Müller. Verkehrssenator Andreas Geisel (SPD), Müllers Nachfolger im Amt, hält einen Baubeginn 2016 ebenfalls für unrealistisch.