Krieg

Ostukraine: Mehr als 100 Deutsche kämpfen für die Separatisten

Immer mehr junge Deutsche kämpfen in der Ostukraine aufseiten der Separatisten.

Mehr als hundert Bundesbürger hätten sich bereits den Kampfverbänden der Aufständischen angeschlossen, heißt es aus Sicherheitskreisen. Ein gutes Dutzend solcher Milizionäre mit deutschem Pass konnte identifiziert werden, bei den meisten handele es sich um sogenannte Russlanddeutsche, etliche von ihnen seien ehemalige Bundeswehrsoldaten. In der Ostukraine wurde bislang ein Bundesbürger getötet. Der 33-jährige Deutsch-Kasache starb am 12. Februar in der Stadt Debalzewe. Er ist nach Angaben von Freunden durch einen Granatsplitter getötet und in Moskau beigesetzt worden.