Prozess

Mord an Nemzow: Ein Tatverdächtiger bekennt sich schuldig

Im Fall des ermordeten russischen Kremlkritikers Boris Nemzow sind fünf Verdächtige einem Moskauer Gericht vorgeführt worden.

Einer der Männer habe gestanden, in die Tat verwickelt zu sein, sagte Richterin Natalja Muschnikowa am Sonntag. Offen blieb zunächst, was genau der bereits am Sonnabend festgenommene Saur Dadajew zugegeben hat. Gegen einen weiteren Verdächtigen, den ebenfalls am Sonnabend gefassten Ansor Gubaschew, wurden Mordvorwürfe erhoben. Der Chef des russischen Inlandsgeheimdienstes, Alexander Bortnikow, hatte gesagt, die beiden stammten aus dem Nordkaukasus. Später hieß es, Dadajew habe in einem Bataillon der Truppen des Innenministeriums in Tschetschenien gedient. Gubaschew soll bei einer privaten Sicherheitsfirma in Moskau gearbeitet haben. Nemzow war in der Nacht zum 28. Februar in der Nähe des Kremls erschossen worden.