EU-Finanzpolitik

Griechenland erwägt doch Verlängerung des Kreditabkommens

In den nervenzehrenden Schuldenstreit Griechenlands und seiner Gläubiger kommt wieder Bewegung.

Nach hartnäckiger Weigerung erwäge Athen nun einen „Antrag auf eine Verlängerung der Hilfe“, verlautete am Dienstagabend aus Regierungskreisen in Athen. Dies komme allerdings nur infrage, wenn sich die neuen Auflagen „klar“ von dem alten „Memorandum“ unterscheiden. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) forderte, Griechenland müsse etwas „Verlässliches“ und „Belastbares“ vorlegen, damit die Hilfe tatsächlich fortgesetzt werden könne. Am Montagabend hatte der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis gegenüber seinen 18 Kollegen aus den übrigen Euro-Ländern den von diesen verlangten Antrag auf eine Programmverlängerung noch kategorisch abgelehnt. Die Eurogruppe setzte Athen daraufhin ein Ultimatum bis Freitag.