Nachrichten

Nachrichten

Syrien: Von IS-Dschihadisten entführte US-Bürgerin tot ++ Luftverkehr: Cockpit kündigt Streiks bei Germanwings an ++ Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen von Klaeden eingestellt

Von IS-Dschihadisten entführte US-Bürgerin tot

Die von der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) in Syrien entführte US-Bürgerin Kayla Jean Mueller ist tot. Dies gab US-Präsident Barack Obama am Dienstag in Washington bekannt. Die 26-Jährige war als Helferin nach Syrien gereist und im August 2013 nach dem Verlassen eines Krankenhauses in der nordsyrischen Stadt Aleppo entführt worden. Die IS-Miliz hatte am Freitag erklärt, die junge Frau sei bei einem jordanischen Luftangriff auf die syrische Stadt Raka getötet worden.

Cockpit kündigt Streiks bei Germanwings an

Die Pilotenvereinigung Cockpit hat für Donnerstag und Freitag zu neuen Streiks bei der Lufthansa-Tochter Germanwings aufgerufen. Betroffen seien alle Germanwings-Abflüge in Deutschland über die gesamten beiden Tage, teilte die Pilotengewerkschaft am Dienstagabend mit. Bemühungen seitens der Piloten, den Tarifkonflikt beizulegen, seien zuletzt gescheitert. Zwischen dem Lufthansa-Konzern und Cockpit schwelt seit Monaten ein Tarifkonflikt, in dem die Piloten bereits mehrfach streikten.

Ermittlungen gegen von Klaeden eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat die Ermittlungen gegen den Daimler-Cheflobbyisten und früheren Kanzleramtsminister Eckart von Klaeden (CDU) wegen Vorteilsnahme und -gewährung eingestellt. Es habe sich kein hinreichender Tatverdacht ergeben, sagte ein Behördensprecher am Dienstag. Mit dem Verfahren sollte der Frage nachgegangen werden, ob es einen Zusammenhang zwischen seiner früheren Tätigkeit im Bundeskanzleramt und seiner jetzigen bei dem Automobilkonzern gibt.