Bildung

Berliner Schulleiter warnen vor massivem Lehrermangel

An Grund- und Sonderschulen fehlen Pädagogen. Zum Sommer wächst das Stellendefizit

Berliner Schulleiter schlagen Alarm – und warnen vor einem Lehrermangel, wenn die Winterferien am 9. Februar beendet sind. Nach Abschluss der Einstellungsverfahren zum zweiten Halbjahr 2015 gebe es „weiterhin beträchtliche Probleme“, den Unterricht in qualitativ notwendigem Umfang abzudecken.

Die Vereinigung Berliner Schulleiter in der Lehrergewerkschaft GEW hat dazu ein Positionspapier verfasst, das der Berliner Morgenpost vorliegt. Die Rektoren sehen darin erhebliche Defizite in der Lehrerversorgung und kritisieren, die Senatsbildungsverwaltung verbreite in diesem Zusammenhang „optimistische Erfolgsmeldungen“. Ein entsprechender Problemkatalog der Schulleiter habe bei einer Diskussion mit hochrangigen Vertretern der bezirklichen Schulaufsicht „volle Zustimmung“ erfahren.

Probleme sehen die Schulleiter vor allem in drei Bereichen: an den Sonderschulen, den Grundschulen sowie in den sogenannten Mint-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik an Gymnasien und Sekundarschulen. Vollständig ausgebildete Sonderschulpädagogen zu finden, sei „nahezu unmöglich“, trotz zahlreicher Nachfragen der Schulen hätten sich stadtweit kaum Bewerber gemeldet. Bei Grundschullehrern gelte dieses Problem für mehrere Regionen Berlins. Die Schulleiter warnen, in beiden Bereichen seien Ersatzlösungen mit Quereinsteigern nur sehr begrenzt möglich. Und bei den Mint-Fächern hätten in der Regel nur diejenigen Schulen eine Chance, die einem selbst ausgebildeten Referendar ein Einstellungsangebot machen können.

Die Schulleiter prognostizieren zudem, das Stellendefizit werde zum Schuljahresbeginn im Sommer weit größer sein als bislang angenommen. Insgesamt seien 2300 Stellen zu besetzen. Die Senatsbildungsverwaltung wies die Kritik zurück. Es sei längst klar, dass in diesem Jahr mehr als die ursprünglich genannten 1700 Lehrkräfte eingestellt werden, teilte Thorsten Metter, Sprecher von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD), auf Anfrage der Berliner Morgenpost mit. Durch die vom Senat beschlossenen zusätzlichen elf Millionen Euro in diesem Jahr für die sonderpädagogische Integration erhöhe sich das Einstellungskontingent zum Beginn des zweiten Schulhalbjahrs 2015 von rund 600 Stellen auf 720. Im vergangenen Jahr seien 2700 neue Lehrer eingestellt worden.