Nachrichten

Nachrichten

Verbraucher: Deutsche kaufen weniger beim Discounter ein ++ Bildung: Tausende Studienplätze bleiben ungenutzt

Deutsche kaufen weniger beim Discounter ein

Aldi, Lidl und Co. haben nach einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im vergangenen Jahr gegenüber den Supermarktketten wie Edeka oder Rewe spürbar an Boden verloren. Während die Supermärkte ihre Umsätze um 1,9 Prozent steigern konnten, schrumpften die Erlöse der Billiganbieter um 1,3 Prozent, wie das Marktforschungsinstitut am Freitag mitteilte. Der Marktanteil der Discounter verringerte sich dadurch von 43,7 auf 43 Prozent.

Tausende Studienplätze bleiben ungenutzt

Mehrere Tausend begehrte Studienplätze mit Beschränkung durch einen Numerus clausus (NC) sind laut „Spiegel Online“ auch gegen Ende des Wintersemesters noch unbesetzt. Allein in den NC-Fächern konnten bis Januar mindestens 14.579 Plätze nicht vergeben werden, hieß es am Freitag unter Berufung auf eine eigene Umfrage in den Bundesländern. Die Kultusministerkonferenz (KMK) teilte mit, man werde die Zahlen sorgfältig prüfen und gegebenenfalls Schlussfolgerungen daraus ziehen.