Unternehmen

Siemens startet mit Gewinneinbruch ins neue Jahr

Ein Gewinneinbruch zum Start ins Geschäftsjahr hat die Siemens-Aktionäre zur Hauptversammlung aufgeschreckt.

Konzernchef Joe Kaeser musste den Anlegern am Dienstag über anhaltende Probleme im Energiegeschäft berichten. Unterm Strich verdiente Siemens zwischen Oktober und Dezember knapp 1,1Milliarden Euro – ein Viertel weniger als im Vorjahreszeitraum. Siemens begründete das unter anderem mit niedrigen Zinsen und dem schwachen Euro. Auch der Auftragseingang blieb um 13Prozent hinter dem Vorjahreswert zurück. Vor allem das Kraftwerksgeschäft steht unter Druck. Berlin ist mit rund 12.000 Mitarbeitern der größte Produktionsstandort des Konzerns.