Bildung

Lückenhaftes Zeugnis für 2000 Schüler in Brandenburg

In Brandenburg wird es nach dem ersten Schulhalbjahr nicht überall komplette Zeugnisse geben.

„Der Unterrichtsausfall wurde in diesem Land viel zu lange kleingeredet“, kritisierte am Freitag der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag, Gordon Hoffmann. Es sei Pflicht der Landesregierung, dafür zu sorgen, dass jeder Schüler den Unterricht erhalte, der ihm zustehe. Etwa 2000 Schüler werden keine vollständigen Zeugnisse erhalten, sagte der Sprecher des Bildungsministeriums, Florian Engels. Zum Winterhalbjahr 2013/2014 seien es etwa 4000 gewesen. Keine Noten werde es an einigen Schulen unter anderem in Religion, Sport, Physik, Musik und Biologie geben.