Nahverkehr

Züge auf der Stadtbahn machen jetzt weniger Lärm

Die S-Bahn-Züge auf der Berliner Stadtbahn fahren jetzt deutlich leiser.

Wie die Deutsche Bahn am Montag mitteilte, wurden enge Gleisbögen am Hansaviertel und zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt abgeschliffen. Dadurch wird das unangenehme sogenannte „Kurvenquietschen“ der Züge verringert. Bei Messungen wurde festgestellt, dass die Lärmbelastung auf Gleis eins im Durchschnitt von 97 auf 88 Dezibel gesunken ist, auf Gleis zwei von 91 auf 68 Dezibel. Das Bundesministerium für Umwelt weist darauf hin, dass dauerhafter Lärm krankmachen kann, bei Schallpegeln oberhalb von 90 Dezibel drohen sogar dauerhafte Gehörschäden. Auch steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an und Lern-, Konzentrations- und Schlafstörungen können auftreten. Die Bahn will nun weitere Lärmschutzmaßnahmen entlang der Stadtbahn prüfen.