Gutachten

Berlin musste seit ICC-Schließung 32 Kongresse absagen

Die Schließung des Internationalen Congress Centrums (ICC) im April 2014 hat Berlin erhebliche Verluste im Geschäft mit großen Tagungen und Kongressen beschert.

Für die Jahre 2014 bis 2018 seien „insgesamt 32 Kongresse mit einer Teilnehmerzahl von jeweils mindestens 2000 Personen“ abgesagt worden, darunter 17 Kongresse mit über 5000 Teilnehmern. Das geht aus einem bisher geheim gehaltenen Gutachten von TNSInfratest aus München hervor. Genannt werden darin außerdem zehn Firmenveranstaltungen, die nicht stattfinden. Die Marktforscher untersuchten für die Berliner Messegesellschaft und die Tourismuswerber von „Visit Berlin“ den Bedarf für ein weiteres Kongresszentrum. Einer weltweit steigenden Nachfrage stehe kein adäquates Angebot in Berlin gegenüber, so das Fazit. Für Berlin als Kongressstadt drohe die Gefahr einer „Abwärtsspirale“.