Entwarnung

Adria: Notsignal von Flüchtlingsschiff vor Insel Korfu

Zwei Tage nach dem Unglück der Fähre „Norman Atlantic“ gab es am Dienstag in der Adria erneut Alarm.

Ein Notsignal von einem Frachter mit schätzungsweise mehr als 600 Migranten an Bord löste einen umfangreichen Einsatz der griechischen Kriegsmarine aus. Mehrere Schnellboote wurden entsandt, ein Hubschrauber überflog am Nachmittag den Frachter „Blue Sky M“ westlich der griechischen Insel Korfu und nahm Kontakt mit dem Kapitän auf. Dieser gab jedoch an, alles sei in Ordnung, und das Schiff sei nicht in Seenot. Der Frachter bewegte sich danach aus eigener Kraft in Richtung Italien. Griechische Medien berichteten zudem, einige der Menschen an Bord seien bewaffnet. Die Küstenwache geht davon aus, dass es sich bei den Bewaffneten um Schleuser handelt. In dem Seegebiet vor Korfu war am Sonntag die Fähre „Norman Atlantic“ mit mehr als 450 Menschen an Bord in Brand geraten. Die meisten Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden in einer dramatischen Rettungsaktion von Bord geholt.