Militär

Nato beendet ihre Kampfmission in Afghanistan

Mit einer feierlichen Zeremonie hat die Nato nach 13 Jahren ihren Kampfeinsatz in Afghanistan beendet.

„Der heutige Tag markiert das Ende einer Ära – und den Beginn einer neuen“, sagte der Kommandeur der internationalen Truppen in Afghanistan, US-General John Campbell, am Sonntag in Kabul. Die bisherige Kampfmission Isaf wird durch einen neuen Ausbildungseinsatz namens „Resolute Support“ ersetzt. In Afghanistan waren in 13 Jahren insgesamt 135.000 deutsche Bundeswehr-Soldaten im Einsatz, 55 von ihnen wurden dabei getötet. Insgesamt ließen rund 3500 Isaf-Soldaten in den Kämpfen mit den radikal-islamischen Taliban und bei Anschlägen ihr Leben.