Kriminalität

Juwelierüberfälle in Berlin rückläufig – KaDeWe Einzelfall

Nach dem spektakulären Raubüberfall auf das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) am Sonnabend tritt Berlins Polizei dem Eindruck entgegen, es gebe im Weihnachtsgeschäft eine Häufung von Raubtaten.

Davon könne keine Rede sein, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Überfälle auf Juweliere seien im Gegensatz zu 2013 im Jahresverlauf sogar rückläufig. „Die Zahl der Überfälle auf Juweliere hat sich in Berlin im Vergleich zum Vorjahr, als es 30 solcher Straftaten gab, sogar halbiert.“ Unterdessen wurde bekannt, dass ein Raubüberfall auf das Tempodrom in Kreuzberg am Sonntagabend nicht dem derzeit dort gastierenden Circus Roncalli galt. Die bewaffneten Täter erbeuteten stattdessen laut Polizei in einem Büro der Tempodrom-Verwaltung Bargeld in unbekannter Höhe. Zur Tatzeit um 20.50 Uhr, als zwei Männer eine 31-jährige Angestellte mit vorgehaltener Waffe erpressten, war die Abendvorstellung bereits beendet.