Stadtplanung

Ein neues Viertel mit 900 Wohnungen in Schöneberg

Im Berliner Ortsteil Friedenau im Bezirk Tempelhof-Schöneberg sollen auf einer Bahnbrache bis zu 900 Wohnungen entstehen.

Wie Baustadträtin Sibyll Klotz (Grüne) der Berliner Morgenpost sagte, sollen die Wohnungen, die unmittelbar an die Stadtautobahn und die S-Bahnschienen angrenzen, durch eine Lärmschutzwand geschützt werden. In dem Komplex soll mindestens ein Viertel der Wohnungen als Sozialwohnungen für bedürftige Berliner entstehen. Bisher befindet sich auf dem Areal der ehemalige Güterbahnhof Wilmersdorf, der nicht mehr genutzt wird. Dort ist im Moment eine große Traglufthalle aufgebaut, die bis zu 100 Obdachlosen eine Unterkunft bietet. Das neue Viertel soll auch Einkaufsmöglichkeiten, Kitas und grüne Stadtplätze erhalten. Für die Pflege der Grünanlagen soll ein privater Investor aufkommen, sagte die Stadträtin.