Populismus

CSU schwächt Deutschvorgabe nach massiver Kritik ab

Die CSU schwächt ihre umstrittene Forderung ab, Zuwanderer sollten zu Hause in der Familie deutsch sprechen.

„Wer dauerhaft hier leben will, soll motiviert werden, im täglichen Leben deutsch zu sprechen“, heißt es nun in einem Leitantrag für den Parteitag Ende der Woche. „Das ist eine Klarstellung für alle, die den Satz missverstehen wollten“, sagte Generalsekretär Andreas Scheuer am Montag nach einer CSU-Vorstandssitzung in München. Im ursprünglichen Entwurf sollten Zuwanderer noch „dazu angehalten werden, im öffentlichen Raum und in der Familie deutsch zu sprechen“. Dies war der CSU so ausgelegt worden, dass sie das Deutschsprechen überwachen will.