Urteil

Charlottenburger Weihnachtsmarkt darf keinen Eintritt kosten

Der Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg darf kein Eintrittsgeld nehmen.

Der Platz sei eine öffentliche Grünanlage und müsse von jedem kostenfrei genutzt werden können, entschied das Berliner Verwaltungsgericht. Wie ein Sprecher der Berliner Morgenpost am Freitag bestätigte, hat dies die 24. Kammer des Gerichts bereits am Donnerstag in einem Eilverfahren beschlossen. Bislang mussten Gäste am Sonnabendnachmittag drei Euro Eintritt zahlen, ermäßigt einen Euro. Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf hatte das Eintrittsgeld bereits Ende November verboten. Dagegen wollte der Veranstalter vorgehen. Diesen Antrag lehnte das Verwaltungsgericht nun ab.