Stadtplanung

Verkehrsberuhigung: Berlin baut erste Begegnungszone

Mit dem Modellprojekt „Begegnungszone“ erkundet Berlin neue Wege für ein friedliches Miteinander zwischen Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern.

Den Anfang mache noch in diesem Jahr die Umgestaltung der Schöneberger Maaßenstraße, sagte Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) am Freitag. Für 750.000 Euro soll ein Teil der Straße in einen Fußgängerbereich mit Bänken und Grünflächen verwandelt werden. Ein „nicht amtliches“ Schild soll zur Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer mahnen und Tempo 20 empfehlen, fügte Müller hinzu. Im Herbst 2015 soll die Begegnungszone dann fertig sein. Geplant sei anschließend ein Umbau der Kreuzberger Bergmannstraße und der Bereich des Checkpoint Charlie.