Verfassungsschutzausschuss

Senat: Zahl der Salafisten in Berlin erneut gestiegen

Die Zahl der Salafisten in Berlin, also der ultrakonservativen Islamisten, ist erneut leicht gewachsen.

Derzeit leben in der Hauptstadt 570 Salafisten, von denen 290 gewaltorientiert seien, sagte Innenstaatssekretär Bernd Krömer (CDU) am Mittwoch im Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhauses. Im vergangenen Jahr war noch von 500 Salafisten die Rede. „In der Tat, wir haben es mit einem Anstieg zu tun“, so Krömer. Von den gewaltorientierten jungen Männern seien etwa zehn Prozent sogenannte Konvertiten, also erst als Erwachsene zum Islam übergetreten. 60 Vertreter der islamischen Extremisten seien in den vergangenen Jahren nach Syrien gereist, um dschihadistische Gruppen zu unterstützen, sagte Krömer. Die Zahl der Rückkehrer liege ebenfalls im zweistelligen Bereich. Einige davon seien erschöpft oder desillusioniert, andere würden Nachwuchs rekrutieren. Weniger als zehn seien getötet worden.