Nachrichten

Nachrichten

Studie: Arbeitslose fühlen sich nicht als Teil der Gesellschaft ++ USA: New York baut Telefonzellen zu Wlan-Hotspots um

Arbeitslose fühlen sich nicht als Teil der Gesellschaft

Arbeit führt zu Wohlbefinden: Laut einer Studie sind Erwerbstätige im Durchschnitt mit ihrem Leben zufriedener als arbeitslose Hartz-IV-Empfänger. Berufstätige fühlen sich auch deutlich mehr in die Gesellschaft integriert. Auf einer Skala von 0 bis 10 ordneten sie sich im Schnitt bei 7,6 ein, Hartz-IV-Empfänger hingegen bei 5,8, wie eine am Mittwoch vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) veröffentlichte Untersuchung zeigt. Sogenannte Aufstocker, also Berufstätige, deren Einkommen noch mit Hartz IV ergänzt wird, liegen etwa in der Mitte der beiden Gruppen – sowohl, was die Zufriedenheit als auch die gesellschaftliche Integration angeht.

New York baut Telefonzellen zu Wlan-Hotspots um

New York will seine in die Jahre gekommenen Telefonzellen durch Tausende kostenfreie Wlan-Stationen ersetzen. „New Yorker und Besucher werden dort absolut kostenlos ihre Smartphones, Tablets oder andere Wlan-fähige Geräte nutzen können“, teilte die für IT und Telekommunikation zuständige Behörde mit. Auch Inlandsgespräche, Zugang zu Serviceleistungen der Stadt und eine Ladestation für mobile Geräte sollen die neuen Wlan-Hotspots, die ab Anfang 2015 in der Metropole entstehen sollen, bieten. Die Internetverbindung soll laut „New York Times“ mehr als 20-mal schneller sein als die gewöhnlich in der Stadt verfügbaren Leitungen. Ein zwei Stunden langer Kinofilm könnte in 30 Sekunden heruntergeladen werden.