Gedenken

Gegen den Hass: Stolpersteine werden neu verlegt

Die Stolpersteine, die an das jüdische Ehepaar Moritz und Julia Katz erinnern, das im Holocaust zwei seiner Kinder verlor und 1939 nach Palästina fliehen musste, sollen in Kreuzberg neu verlegt werden.

Am 26. April 2014 waren die Steine auf dem Gehweg vor dem Haus Skalitzer Straße 131, dem letzten Wohnsitz der Familie Katz, verlegt worden. Dort hat heute die Mevlana-Moschee ihren Sitz. Am nächsten Morgen waren die Steine verschwunden, die Lücken sauber verfüllt. Am Freitag nun werden in einer gemeinsamen Aktion des Friedrichshain-Kreuzberg Museums, der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA), der Türkischen Gemeinde zu Berlin, jüdischer Vertreter und der Mevlana-Moschee zwei neue Steine in den Gehweg eingesetzt. Das Kreuzberg Museum hatte die neuen Steine herstellen lassen und die KIgA um die Organisation der Neuverlegung gebeten.