Kontroverse

Kritik an Gauck nach Äußerungen zu Links-Bündnis

Bundespräsident Joachim Gauck stößt mit seiner Kritik an einer möglichen Koalition unter Führung der Linkspartei in Thüringen auf Widerstand.

Linkspartei-Chef Bernd Riexinger warf dem Staatsoberhaupt vor, mit seiner Einmischung in die Parteipolitik Grenzen überschritten zu haben. Ko-Parteichefin Katja Kipping sagte der „Bild am Sonntag“: „Ein Präsident muss seine Worte sehr wägen.“ Sobald er sich dem Verdacht aussetze, Parteipolitik zu machen, sei „seine Autorität beschädigt“. Gaucks Zweifel „an der demokratischen Gesinnung“ der Linken-Parteimitglieder und Wähler weise sie „in aller Form zurück“. Gauck hatte im ARD-„Bericht aus Berlin“ vom Sonntag mit Blick auf die mögliche Wahl des Linken-Politikers Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten gesagt: „Menschen, die die DDR erlebt haben und in meinem Alter sind, die müssen sich schon ganz schön anstrengen, um dies zu akzeptieren.“