Kundgebung

Anmeldung gefälscht: Hooligan-Aufmarsch findet nicht statt

Überraschende Wende im Fall der für den 15. November in Berlin angekündigten Hooligan-Demonstration: Die Anmeldung ist ungültig.

– Der vermeintliche Unterzeichner habe glaubhaft versichert, dass er nicht vorhabe, zu einer Demonstration in Berlin aufzurufen, teilte Polizeisprecher Stefan Redlich am Sonnabendabend mit. Der Mann aus Nordrhein-Westfalen habe von sich aus Kontakt zur Berliner Polizei aufgenommen. Offenbar habe jemand mit dessen Daten die Demonstration auf dem Onlineportal der Polizei angemeldet, sagte Redlich. Nun habe der Mann schriftlich versichert, dass die Anmeldung nicht von ihm komme und auch nicht von ihm beabsichtigt sei. Damit finde nach gegenwärtigem Stand am 15. November keine Kundgebung „Hooligans gegen Salafisten“ am Brandenburger Tor statt. Dazu waren zunächst 1000, später 10.000 Teilnehmer erwartet und Gewaltakte wie kürzlich in Köln befürchtet worden.