Sicherheit

Ebola: Kreuzfahrtschiff darf nicht in Mexiko anlegen

Aus Angst vor Ebola bei einer Passagierin an Bord hat Mexiko einem US-Kreuzfahrtschiff das Anlegen verweigert.

Das Schiff mit mehreren Tausend Passagieren habe stattdessen Kurs auf den Hafen Galvestone im US-Bundesstaat Texas genommen, von wo aus es am 12. Oktober zu einer Karibikrundfahrt aufgebrochen war, teilte das Kreuzfahrtunternehmen Carnival Cruise mit. Die erst während der Reise eintreffende Nachricht von einer potenziellen Virusträgerin an Bord hatte die Passagiere in Angst und Schrecken versetzt. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) forderte unterdessen ein stärkeres Engagement der Weltgemeinschaft. „Wir alle haben Ebola unterschätzt. Heute wissen wir, dass wir mit jedem Tag, der ohne konsequentes Handeln vergeht, Gefahr laufen, den Kampf gegen Ebola zu verlieren“, sagte Steinmeier der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.