Unglück

Zwei Tote und viele Verletzte nach Busunfall im Havelland

Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Auto und einem Reisebus sind am frühen Sonnabendmorgen auf der Bundesstraße 5 zwischen Pessin und Friesack (Havelland) zwei Menschen ums Leben gekommen.

Die 47 Reisenden in dem Bus aus Sachsen-Anhalt seien verletzt worden, sieben von ihnen schwer, berichtete ein Polizeisprecher. Der Busfahrer und der Fahrer des Autos erlagen am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Einsatz, die Bundesstraße wegen der Rettungsarbeiten voll gesperrt. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zeigte sich erschüttert. „Mein tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer und den Verletzten“, sagte der Regierungschef. Woidke dankte zugleich den Rettungskräften, die rasch und professionell gehandelt hätten. „Ich bin mir sicher, dass alles Menschenmögliche getan wird, um den Verletzten zu helfen“, fügte er hinzu.