Kultur

Chefdirigent Sokhiev verlässt das Deutsche Symphonie-Orchester

Tugan Sokhiev, der russische Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, wird seinen Vertrag 2016 beenden.

Als Grund gab er an, dass er sich künftig stärker seinen Verpflichtungen am Moskauer Bolschoi-Theater widmen will. Der 37-Jährige gilt als ein Shooting-Star in der Klassikwelt. Anfang des Jahres wurde er Musikdirektor am traditionsreichen, aber auch von Intrigen beherrschten Bolschoi. Seinen Vierjahresvertrag in Berlin will Sokhiev erfüllen, heißt es, und anschließend mindestens einmal im Jahr als Gastdirigent zum Orchester zurückkehren. Beim Deutschen Symphonie-Orchester pflegt Sokhiev vor allem auch das russisch-slawische und französische Repertoire. Das Orchester bedauert seinen Weggang.