Wettbewerb

Fernbus-Konkurrenz hält Deutsche Bahn von Preiserhöhung ab

Die Konkurrenz der Fernbusse zwingt die Deutsche Bahn zu einem weitgehenden Verzicht auf die sonst üblichen Preiserhöhungen.

Im kommenden Jahr müssen Bahnreisende in ICE und IC für das Ticket in der zweiten Klasse nicht mehr zahlen, wie der Konzern am Montag mitteilte. Gleiches gilt für BahnCards. In der ersten Klasse steigen die Preise ab 14. Dezember zwar um 2,9 Prozent, dafür sind Sitzplatzreservierung und Internetnutzung umsonst. Um 1,9 Prozent teurer wird es im Nahverkehr bei Regionalzügen. Dies gilt jedoch nicht für Verkehrsverbünde, die ein eigenes Tarifsystem haben.