Terror

Australien verhindert Enthauptungen durch IS-Kämpfer

In Australien haben islamische Extremisten nach Geheimdienstinformationen die Enthauptung willkürlich ausgewählter Bürger geplant.

Mit dem größten Antiterroreinsatz in der Geschichte des Landes sei dies verhindert worden, teilten die australischen Behörden am Donnerstag mit. Hinter den Anschlagsplanungen stecke die Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS), sagte Ministerpräsident Tony Abbott nach den Razzien. Der IS habe Sympathisanten in Australien zu solchen „demonstrativen Tötungen“ aufgefordert. An den Durchsuchungen von Wohn- und Geschäftshäusern in Sydney und Brisbane waren mehr als 800 Polizisten beteiligt, 15 Personen wurden festgenommen. Unterdessen kündigte Frankreichs Präsident François Hollande an, den Irak im Kampf gegen den IS aus der Luft zu unterstützen. Frankreich beteiligt sich demnach mit eigenen Kampfjets an den US-geführten Luftangriffen.