Verkehr

Blitzermarathon der Polizei dauert bis Freitagmorgen

Mit 1400 Beamten in Berlin und weiteren 500 Beamten in Brandenburg geht die Polizei in der Region bis Freitagfrüh um 6 Uhr auf die Jagd nach Temposündern.

Vor allem vor Schulen, Altenheimen und Kindergärten soll bei diesem zweiten bundesweiten Blitzermarathon die Geschwindigkeit der Autofahrer überprüft werden. Bereits jetzt ist der Sinn der Aktion umstritten. Gerade die Tatsache, dass die Kontrollorte von der Polizei vorab bekannt gemacht wurden, ruft Kritiker auf den Plan. Die Polizeiführungen beider Bundesländer sowie der Grünen-Verkehrspolitiker Harald Moritz verteidigen das Vorgehen, die Aufmerksamkeit auf die Gefahren zu schnellen Fahrens zu lenken. Vor allem die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert den Blitzermarathon. GdP-Bundeschef Oliver Malchow bemängelt, dass an diesem Tag andere polizeiliche Aufgaben zurückgestellt werden müssten.