Wettbewerb

Freie Fahrt für Taxi-Konkurrent Uber

Der Streit um Angebote des Taxikonkurrenten Uber geht in die nächste Instanz.

Das Landgericht Frankfurt hob am Dienstag eine einstweilige Verfügung gegen Uber auf, weil es keine Notwendigkeit mehr sah, den Streit im Eilverfahren zu entscheiden. Damit darf Uber in Deutschland zunächst doch Fahrgäste an private Fahrer vermitteln. Dies war dem US-Unternehmen zuvor untersagt worden. Die Klägerin – die Genossenschaft Taxi Deutschland – kündigte Berufung am Oberlandesgericht an.